Seite 2 von 3
#16 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Catelyn 05.05.2013 11:24

avatar

Zitat von Johanna im Beitrag #15
Zitat von Catelyn im Beitrag #8
Auf der Seite der Berliner Kammer findet sich diese Ausbildungsvergütungs-Empfehlung:

Zitat
Die Empfehlung für die Ausbildungsvergütung wurde ab 2010 durch den Vorstand der Rechtsanwaltskammer Berlin moderat angehoben und liegt jetzt für die 3 Ausbildungsjahre bei monatlich 405, 480 und 550 €.


Immerhin mehr als der Hartz-IV-Satz für Jugendliche (ohne Zuschuss zu den Kosten für Unterkunft und Heizung).

Wird diesen Empfehlungen in der Regel gefolgt oder gibt´s weniger? Weiß das hier irgendwer?


Ja, meiner Erfahrung nach wird der Empfehlung gefolgt, bei einigen Kanzleien liegen die Löhne schon darüber, weil sich kaum Auszubildende finden. In einigen Stellenangeboten wurde damit auch offen geworben. Letztes Jahr gab es sogar mal eine Anzeige, in der darüber hinaus mit einem neuen iPhone als Prämie auf Azubifang gegangen wurde.



Das finde ich ja mal ´ne coole Idee. Ein "Bonbon" ist immer gut.

Mir sind leider auch schon Infos zu Ohren gekommen, dass bei ohnehin geringer Ausbildungsvergütung dann auch noch die Schulbücher, Gesetze und Fahrkosten zur Berufsschule selbst finanziert werden müssen. :/ Da bleibt dann nix mehr übrig von der Vergütung.

Gibt es noch andere Ideen, wie man künftige Azubis anlocken kann? Man sagt ja immer, Geld ist nicht alles. :)

#17 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von naduh 06.05.2013 08:15

avatar

Zitat von Johanna im Beitrag #15
Zitat von Catelyn im Beitrag #8
Auf der Seite der Berliner Kammer findet sich diese Ausbildungsvergütungs-Empfehlung:

Zitat
Die Empfehlung für die Ausbildungsvergütung wurde ab 2010 durch den Vorstand der Rechtsanwaltskammer Berlin moderat angehoben und liegt jetzt für die 3 Ausbildungsjahre bei monatlich 405, 480 und 550 €.


Immerhin mehr als der Hartz-IV-Satz für Jugendliche (ohne Zuschuss zu den Kosten für Unterkunft und Heizung).

Wird diesen Empfehlungen in der Regel gefolgt oder gibt´s weniger? Weiß das hier irgendwer?


Ja, meiner Erfahrung nach wird der Empfehlung gefolgt, bei einigen Kanzleien liegen die Löhne schon darüber, weil sich kaum Auszubildende finden. In einigen Stellenangeboten wurde damit auch offen geworben. Letztes Jahr gab es sogar mal eine Anzeige, in der darüber hinaus mit einem neuen iPhone als Prämie auf Azubifang gegangen wurde.



:-) Das erinnert mich an eine Story von meinem Opa, der mal erzählte, dass zur Wirtschaftswunderzeit, wo die Firmen händeringend nach Arbeitskräfte suchten, damit lockten, jedem Neuankömmling ein Mofa zu schenken :-D

#18 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Mathilde 06.05.2013 09:15

Mein Aufreger des Tages ;-)

Zitat von Johanna im Beitrag #15
Letztes Jahr gab es sogar mal eine Anzeige, in der darüber hinaus mit einem neuen iPhone als Prämie auf Azubifang gegangen wurde.


Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Glaubt dieser Arbeitgeber, der dem künftigen Azubi mit einem iPhone lockt, er wär der Knaller? Ich kann mir grad sehr gut vorstellen, welche Zielgruppe da angesprochen wird . Meiner Bekannten, flatterte neulich eine Bewerbung auf den Tisch mit der Note "5" in Mathe. Genau solch eine Zielgruppe wird er damit anlocken. Und was ist nach den 3 Jahren Ausbildung? Latscht der junge Mensch mit seinem Schrott-Handy dann zum Arbeitsamt und beantragt Stütze, weil er von seinem Verdienst nicht leben kann.

Dem Erfinder dieser Idee gehört mal ein Bund Schnittlauch um die Ohren gehauen ;-)

Jugendliche, die nur halbwegs was in der Birne haben, fallen doch nicht auf solche Nepper-, Schlepper-, Bauerntricks rein, oder etwa doch.

Die suchen sich eine Ausbildung, wo sie wissen, dass sie hinterher ein geiles Leben führen können. Mit Auto, Urlaub und schöner Wohnung.

Müssten sich andere Lockangebote finden lassen, wie z.B. Unterstützung bei Arbeitsmaterialien usw.

Aber meiner Meinung nach, zieht man mit solch einem Angebot nur die Deppen an, sorry

#19 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Catelyn 06.05.2013 10:38

avatar

Wenn zum iPhone auch ein Vertrag für die Privatnutzung hängt, sieht´s doch schon ganz anders aus. So schlecht finde ich die Idee eigentlich nicht, den Jugendlichen ein Extra zum Vertrag anzubieten. Das ist ja etwas, was privat und beruflich durchaus Sinn haben kann.

#20 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Mathilde 06.05.2013 10:44

Ich denke eben anders darüber , aber es ist ja gut, wenn es verschiedene Meinungen gibt :-)

#21 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von MissJJ 06.05.2013 15:46

avatar

Ich sehe es zweigeteilt. Einerseits sehe ich auch die Gefahr, dass davon Jugendliche angesprochen werden, die nur das iPhone sehen, mehr nicht. Und die gibt es wie Sand am Meer.

Andererseits ist es immerhin ein netter Bonus.

Aber ich glaube, ich tendiere eher zu Deiner Sicht, Mathilde. Dann lieber Bücher etc. bezahlen. V. a. haben die doch eh alle schon das beste und teuerste an Technik... Lieber wird woanders gespart.

#22 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Catelyn 06.05.2013 15:51

avatar

Na dann macht doch mal Vorschläge (außer Büchern und Fahrkosten - das ist ja eigentlich normal, dass das vom Ausbildenden übernommen wird). Eine Kollegin suchte mal nach Boni für Azubis.

z.B. als Belohnung für einen bestimmten Notendurchschnitt oder so. Man kann ja auch zielorientiert etwas anbieten. Muss ja nichts monatliches sein oder gar zum "Anlocken". Dennoch finde ich, in der heutigen Zeit werden Azubis händeringend gesucht und viele Firmen bieten Extras an. Da müssen Anwälte mitziehen, ob sie wollen oder nicht. Und nur 66 abgeschlossene Verträge in M-V stimmen mich arg bedenklich. Was bei 255,00 € im 1. Lj natürlich nicht verwunderlich ist.

Wenn Anwalt nicht mehr zahlen will: Womit locken wir Azubis in Anwaltsbüros?

#23 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von MissJJ 06.05.2013 15:57

avatar

Zitat von Catelyn im Beitrag #22
Na dann macht doch mal Vorschläge (außer Büchern und Fahrkosten - das ist ja eigentlich normal, dass das vom Ausbildenden übernommen wird).


Der Witz war gut! Fahrtkosten? Unser Azubi fährt jeden Tag über 50 km. Bezahlt sie von ihrer üppigen Ausbildungsvergütung von 285 EUR/Monat. Gut, die Bücher hat sie bezahlt bekommen, aber nur, weil der hohe Herr grad gute Laune hatte. Ich durfte meine damals selber kaufen. Und nach mir noch etliche Azubis.

Antwort auf Deine letzte Frage: Mit nichts. Wenn es nicht mehr Geld gibt, wird sich nix ändern.

Klar, Belohnung für nen bestimmten Notendurchschnitt - ein Abendessen (OHNE Chef ;o) ) z. B. - wäre sicherlich ok, aber letztlich ist das doch auch Schummelei. Denn EIGENTLICH soll doch der Azubi gute Noten für sich bringen, nicht für die Belohnung. Und ganz ehrlich - wenn ich als Festangestellte sehen würde, dass der Azubi ständig irgendwelche Belohnungen kriegt und ich nicht, würde ich abkotzen. So ehrlich bin ich, um das zuzugeben :o)

#24 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Mathilde 06.05.2013 15:58

ich denke aber, die Anlockung von Azubis ändert nichts an dem Problem, dass man, wenn man ausgelernt hat wenig verdient.

Ein vernünftiger Verdienst der Beschäftigten in der Branche spricht sich ganz schnell rum und schon werden sie wieder in Scharen die Buden einrennen.

Ach ja, ich möchte mir übrigens keine Gedanken darüber machen, welche Boni man den Azubis zahlen könnte. Sollen mal die sich die Rübe zerbrechen, die Azubis wollen ;-)

#25 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Mathilde 06.05.2013 16:00

vllt. sollte man auch einfach mal anfangen die Ursachen zu bekämpfen und nicht die Auswirkungen

#26 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von MissJJ 06.05.2013 16:02

avatar

Zitat von Mathilde im Beitrag #24

Ach ja, ich möchte mir übrigens keine Gedanken darüber machen, welche Boni man den Azubis zahlen könnte. Sollen mal die sich die Rübe zerbrechen, die Azubis wollen ;-)




Wahre Worte! Da schließe ich mich - als jemand, der ums Verrecken keinen Azubi wollte, aber einen aufs Auge gedrückt bekommen hat - an.

#27 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Catelyn 06.05.2013 16:22

avatar

Zitat von Mathilde im Beitrag #24

Ach ja, ich möchte mir übrigens keine Gedanken darüber machen, welche Boni man den Azubis zahlen könnte. Sollen mal die sich die Rübe zerbrechen, die Azubis wollen ;-)




Hm, ich dachte, wir machen mal ein paar Vorschläge. Damit Anwälte wissen, worüber - auch wir - uns freuen würden.

Regelmäßige Seminare wären schon ein Anfang. :/

#28 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Mathilde 06.05.2013 16:49

Zitat von Catelyn im Beitrag #27
Zitat von Mathilde im Beitrag #24

Ach ja, ich möchte mir übrigens keine Gedanken darüber machen, welche Boni man den Azubis zahlen könnte. Sollen mal die sich die Rübe zerbrechen, die Azubis wollen ;-)




Hm, ich dachte, wir machen mal ein paar Vorschläge. Damit Anwälte wissen, worüber - auch wir - uns freuen würden.

Regelmäßige Seminare wären schon ein Anfang. :/


auf unsere Vorschläge warten die ganz bestimmt ;-) sollten sich lieber erst mal mit der Gehaltsproblematik ansich befassen, dann kann man auf das Anlocken von weiteren Opfern nochmals zurückkommen.

#29 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von Catelyn 06.05.2013 19:33

avatar

Das wird jetzt irgendwie kontraproduktiv. :)

#30 RE: Ausbildungsabbrecher: Rechtsanwaltsfachangestellte auf Platz 2 von naduh 07.05.2013 09:04

avatar

Zitat von Catelyn im Beitrag #22
Wenn Anwalt nicht mehr zahlen will: Womit locken wir Azubis in Anwaltsbüros?


Mit MEHR GELD!

Finde ein Extra "zur Anlockung" im Grunde nicht schlecht, ABER sollte es nicht dabei bleiben. Lockmittel gerne, dann aber auch anschließend gerechte Bezahlung. Was nützt mir ein Iphone, ein Abendessen oder sonst irgendein "kurzlebiges" Extra, wenn ich trotzdem dazu verdammt bin, mein lebenlang in einer schlechtbezahlten Branche tätig zu sein und dadurch u. a. später in Altersarmut zu leben?! Wie gesagt, das beste Lockmittel ist nach wie vor eine gerechte Bezahlung!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz