#1 Umschulung zur ReNoFa von dolce 05.10.2013 23:13

avatar

Hallo zusammen,


ich schule derzeit um. ReNoFa ist bzw. war nicht meine erste Wahl, jedoch hat die Arbeitsagentur in ihrem schönen Programm "IFLAS" nur ReNoFa oder Steuerfachangestellte anzubieten. Da ich jedoch ungerne täglich nur mit Zahlen jongliere, habe ich mich nach vielem lesen, informieren und nachfragen für ReNoFa entschieden.

Das, was ich bisher in knapp 3 Wochen gelernt habe, interessiert mich immer mehr und mehr. Es ist ein sehr umfangreicher Beruf. Demnächst steht das Praktikum an und ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht. Nur leider habe ich bisher noch keinen Praktikumsplatz erwischen können. Ich habe das Gefühl, dass die beim Wort "Praktikum" in Verbindung mit "Umschulung" eine schwarze Wolke vor sich sehen und sofort auf Abstand gehen. Warum? Bei einer Anwältin habe ich am Montag ein Vorstellungsgespräch, nur fehlt mir dazu noch der Notar...

Was mache ich denn nur? Habt ihr vielleicht Tips oder Anregungen? Notarkammer usw. habe ich schon fast alle durch. Initiativbewerbungen sind ebenfalls schon raus - einfach ungefragt abgesandt. Ich bin auch ein wenig Umgebungsgebunden, da ich meine schwerkranke Mutti pflege und nicht weiter als 10-15 km entfernt sein kann um schnell nach dem Praktikum nach Hause zu kommen. Den Bildungsträger habe ich auch nach diesem Punkt gewählt.

Und dann auch gleich zur nächsten Frage: welches Buch sollte ich mir vielleicht zusätzlich zu meiner umfangreichen Schullektüre zulegen? RVG für Anfänger? Der kleine/große Halt? Wie sieht´s mit Zeitschriften aus? "Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte" scheint überaus gut und sehr interessant zu sein (hatte mal eine Probe als PDF Datei erwischt und gelesen...), nur leider für mich nicht erschwinglich. Das Jahresabo kostet über 73 EUR. Da ich von der Arbeitsagentur gefördert werde, ist mein Budget ziemlich klein... Entweder Buch oder Zeitschrift. Wobei ich bei Büchern auch gebrauchte kaufen würde, die nicht so teuer sind. Nur diese Zeitschrift bekomme ich wohl nicht gebraucht. Aber irgendwie hätte ich schon gerne Beides. Unersättlicher Wissensdurst nenn ich das mal

So - Schluss jetzt!

LG dolce

#2 RE: Umschulung zur ReNoFa von Catelyn 06.10.2013 14:08

avatar

Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Schön dass dich der Beruf begeistert und du Spaß dran hast. Ich denke, dass ganz viele Kolleginnen und Kollegen ihren Job lieben. :)

1. Kauf dir nicht zu viele Bücher, die Ausbildungsbücher sind schon recht umfangreich.
2. Bevor du dich doch für einen Kauf entscheidest, frag in deiner Kanzlei, ob die für dich Bücher anschaffen würden.
3. RVG für Anfänger ist immer richtig! Aber warte auf die Neuauflage. Kommentare in der Kanzlei können auch weiterhelfen.
4. "Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten" vom Kiehl Verlag sind als begleitende Literatur durchaus gut für die Ausbildung. Es gibt auch viele Übungs- und Prüfungsaufgaben. Aber auch hier würde ich erstmal in der Kanzlei fragen, ob die die Kosten eines Abos übernimmt.

Vielleicht ist ja auch einiges an Literatur im Büro vorhanden und du kannst dich da schon ordentlich bedienen.

Viel Erfolg in der Ausbildung!

#3 RE: Umschulung zur ReNoFa von Mathilde 08.10.2013 09:48

Hi dolce,

ich habe meine Ausbildung zur Refa damals auch im Rahmen einer Umschulung absolviert. In 2 Jahren davon erst mal ca. 14 Monate nur Unterricht und dann 5 Monate Praktikum und dann noch mal Schule und Praktikum. Ich fand es grausam ;-) Im Unterricht hat man Dinge besprochen, die man noch nie im Leben in der Praxis zu Gesicht bekommen hat. Und dann in dem Praktikum hat man auch erstmal sehr viel Zeit mit niederen Arbeiten verbracht. Schnell schreiben konnte man somit auch nur schwer erlernen. Nunja, ich finde es besser, wie das bei den normalen Azubis geregelt ist. Die können in der Praxis meist umsetzen, was sie in der Schule gelernt haben od. andersherum.

Einen Praktikumsplatz zu finden war natürlich nicht schwer- haben ja den Arbeitgebern nichts gekostet, bei einigen meiner Mitschüler hat man schon gemerkt, dass diese als billige Arbeitskraft missbraucht wurden. Dementsprechend gut war dann natürlich auch der Abschluss der gesamten Klasse ;-)

#4 RE: Umschulung zur ReNoFa von dolce 18.10.2013 17:44

avatar

Danke für deine ausführliche Antwort.

Ich habe bei der Rechtsanwältin meinen Praktikumsvertrag unterschrieben

Jetzt fehlt mir nur noch der Notar. Da habe ich auch gleich kommende Woche das nächste Gespräch.
Ich hoffe, dass es was wird.

Ich habe mir jetzt den großen und kleinen Halt gebraucht besorgt - leider die veraltete Version von 2009/2010!
Darauf habe ich leider nicht geachtet - Schicksal. Ich blätter trotzdem darin rum.

Und die Zeitschrift die ReNoFa hab ich auch im ABO bestellt - nachdem ich den Nachweis geliefert habe, dass ich
eine Umschulung mache, bekomme ich den für den Azubi-Preis.

Natürlich hast du Recht Mathilde, dass die Umschulung nicht genau so gut wie eine Ausbildung ist. Ich denke jedoch, dass es für mich spricht, einen Beruf in 2 Jahren zu erlernen und nicht in 3 Jahren. Selber Stoff - weniger Zeit. Und wenn ich mich dann nicht unbedingt dusslig anstelle kann ich noch mit einem super Abschluss glänzen.

Beu uns ist das mit dem Praktikum anders geregelt: Im Sommer begann die Umschulung und ende Oktober beginnt das Praktikum an 2 Tagen in der Woche. Also habe ich 3 Tage Schule und 2 Tage Praktikum. Dies geht bis Juni, dann geht es wieder in die Vollzeitschulung, im Herbst wieder 3 Tage Schule und 2 Tage Praktikum und im Frühjahr 2015 wieder Vollzeitschulung... Dann steht die Abschlussprüfung an.

Ich kann zwar "relativ" schnell schreiben, allerdings nicht blind. Ich muss das jetzt ganz schnell im Kopf umstellen und üben üben üben. Aber auch das wird schon werden *hoff*

VG dolce

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz