Seite 2 von 3
#16 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Mathilde 16.10.2012 14:29

@ Johanna

also ich musste bei einem Bruttostundenlohn von 6,94 € noch einen Nebenjob annehmen, aber nicht, um für den Porsche zu sparen, sondern um meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können

#17 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von MissJJ 16.10.2012 14:48

avatar

Und spätestens wenn man eine Familie zu versorgen hat, wird es mit so einem Stundenlohn verdammt eng.

#18 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von naduh 16.10.2012 14:55

avatar

Über so einen Stundenlohn gibt es m. E. gar nichts zu diskutieren. Der ist nicht akzeptabel und damit basta. Da lass ich auch eigentlich keine andere Meinung gelten. Wie ich schon mal schrieb, es gibt einige wenigen Themen, bei denen kenne ich keine zwei Seiten, bei denen gibt es nur eine Seite und das Thema schlechte Bezahlung ist ein Thema davon und die eine Seite dazu lautet: Für miese Bezahlung gibt es keine Entschuldigung

#19 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Mathilde 16.10.2012 15:36

zum Glück bin ich da ja erst mal weg

#20 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Johanna 16.10.2012 18:35

Zitat
Weil jeder 11. eben jeder 11. ist, also auch jede 11. ReNo. Jeder 11. Stahlgießer, jede 11. Bäckereifachverkäuferin, jede 11. Einzelhandelsverkäuferin, jeder 11. Wachdienstleister, jeder 11. Bürokaufmann, jede 11. Krankenschwester, jeder 11. was-weiß-ich-Jobber.



*Räusper* also das Rechenwerk solltest du dringend überdenken

Zitat von Brooke im Beitrag #16
@ Johanna

also ich musste bei einem Bruttostundenlohn von 6,94 € noch einen Nebenjob annehmen, aber nicht, um für den Porsche zu sparen, sondern um meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können


Ich habe nicht von einem Porsche gesprochen, deshalb verstehe ich die direkte Ansprache nicht.

Ich habe lediglich gesagt, es MUSS keiner für 6,92 € arbeiten und es MUSS keiner ein mehrmonatiges oder mehrjähriges Praktikum machen. Wer sich so behandeln läßt, ist selber schuld und all das hat mit der Gehaltssituation im Ganzen überhaupt nichts zu tun.

#21 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Catelyn 16.10.2012 21:42

avatar

Wir können mein Rechenwerk gern prüfen, wie würdest du denn rechnen? Alle Beschäftigen der Republik nebeneinander stellen und an jede 12. Stelle eine ReNo stellen, damit die ja auch nicht unter die Nebenjobber fällt?

Ich nehme mal an, dass Brooke ausdrücken wollte:
Sie nahm ihren Nebenjob an, um zumindest einen kleinen Ford Escort oder einen Skoda (oder einen sonstigen Kleinwagen) finanzieren zu können. Oder aber den monatlichen Kinobesuch, das monatliche Essen im Restaurant oder gar einen kleinen zweiwöchigen Urlaub auf Mallorca.

Ich persönlich bin der Auffassung, dass ein 40-Stunden-Job reichen muss, um den normalen Lebensunterhalt zu bestreiten und sich ein kleines bisschen Luxus zu gönnen. Kino, Restaurant, Tanz. Nicht mehr und nicht weniger. Leider ist das bei einem Jahresbruttogehalt von so um die 17000 € (siehe Umfrage) nicht möglich. Da reicht´s ohne Familienanhang gerade so zum Bezahlen von Miete, Strom und Wasser. Keine kleinen Extras, die man sich aber m.E. bei Vollzeittätigkeit leisten können sollte.

#22 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Johanna 17.10.2012 06:58

Zitat
Wir können mein Rechenwerk gern prüfen, wie würdest du denn rechnen?



Bin ich das Statistische Bundesamt? ;) So wie du es "rechnest", sagen wir eher, wie du es darstellst, ich hoffe nicht in der Öffentlichkeit, sonst machst du dich lächerlich, geht es jedenfalls nicht. Die Statistik geht von der Gesamtzahl der Beschäftigten in Deutschland aus. Nach deiner "Berechnung" müßten in allen Wirtschaftszweigen gleich viele Beschäftigte vorhanden sein, was nicht der Fall ist. Die Anzahl der Beschäftigten im produzierenden und verarbeitenden Gewerbe dürfte - mal abgesehen davon, dass die Anzahl der Beschäftigten im Dienstleistungsgewerbe, unter den die Beschäftigten die du meinst fallen, noch gesplittet werden muß in Handel-/Verkehr-/Gastro- usw., - weitaus höher liegen, als der Anteil der Beschäftigten in Kanzleien und Notariaten. Deshalb kann es nicht sein, daß jede 11. ReNo einen Nebenjob hat. Wenn du in deinem Job auch so rechnest, dann hat dein Chef aber ein Problem.

#23 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Mathilde 17.10.2012 10:03

nein, ich wollte auch keinen Kleinwagen

ich wollte einfach nur mal zum Friseur oder ne Klamotte kaufen od. mal ein Extra für die Tochter

und da dies vom Gehalt für eine Rechtsanwaltsfachangestellte leider nicht drin war, habe ich einen Nebenjob angenommen. Also kein Luxus einfach nur normale Dinge, die das Leben so braucht

#24 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von naduh 17.10.2012 10:25

avatar

Zitat von Johanna im Beitrag #22

Zitat
Wir können mein Rechenwerk gern prüfen, wie würdest du denn rechnen?


Bin ich das Statistische Bundesamt? ;) So wie du es "rechnest", sagen wir eher, wie du es darstellst, ich hoffe nicht in der Öffentlichkeit, sonst machst du dich lächerlich, geht es jedenfalls nicht. Die Statistik geht von der Gesamtzahl der Beschäftigten in Deutschland aus. Nach deiner "Berechnung" müßten in allen Wirtschaftszweigen gleich viele Beschäftigte vorhanden sein, was nicht der Fall ist. Die Anzahl der Beschäftigten im produzierenden und verarbeitenden Gewerbe dürfte - mal abgesehen davon, dass die Anzahl der Beschäftigten im Dienstleistungsgewerbe, unter den die Beschäftigten die du meinst fallen, noch gesplittet werden muß in Handel-/Verkehr-/Gastro- usw., - weitaus höher liegen, als der Anteil der Beschäftigten in Kanzleien und Notariaten. Deshalb kann es nicht sein, daß jede 11. ReNo einen Nebenjob hat. Wenn du in deinem Job auch so rechnest, dann hat dein Chef aber ein Problem.



@Johanna
Wir ziehen hier doch alle an einem Strang und verfolgen die gleiche Ziele (das Einsetzen für faire Bezahlung in unserer Berufsbranche), du doch auch, oder?
Daher würde ich es echt lieb von dir finden, das Wort "Nettiquette" ein bisschen in deine Beiträge einzubauen. Die haben teilweise einen aggressiven Unterton ;-) Das ist halt mein Eindruck, vielleicht täusche ich mich auch.
Auf jeden Fall freue ich mich trotzdem, dich hier als aktives Mitglied kennenzulernen

#25 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Catelyn 17.10.2012 16:16

avatar

Zitat von Johanna im Beitrag #22
Die Statistik geht von der Gesamtzahl der Beschäftigten in Deutschland aus. Nach deiner "Berechnung" müßten in allen Wirtschaftszweigen gleich viele Beschäftigte vorhanden sein, was nicht der Fall ist. Die Anzahl der Beschäftigten im produzierenden und verarbeitenden Gewerbe dürfte - mal abgesehen davon, dass die Anzahl der Beschäftigten im Dienstleistungsgewerbe, unter den die Beschäftigten die du meinst fallen, noch gesplittet werden muß in Handel-/Verkehr-/Gastro- usw., - weitaus höher liegen, als der Anteil der Beschäftigten in Kanzleien und Notariaten. Deshalb kann es nicht sein, daß jede 11. ReNo einen Nebenjob hat. Wenn du in deinem Job auch so rechnest, dann hat dein Chef aber ein Problem.


Also gut, ich habe eben einen Mathematiker befragt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass bei jedem 11. Beschäftigten auch jede 11. ReNo betroffen sein könnte. Die Rechnerei ist natürlich nicht möglich, da wir keine konkreten Zahlen haben, welche Berufsgruppe in welcher Anzahl vertreten ist. Wir wissen ja nicht mal, wie viele ReNos es überhaupt in Dtl. gibt. Wir können jedoch davon ausgehen, dass Leute in gutbezahlten Berufsgruppen (öD, Beamte, angestellte Ärzte etc.) vermutlich nicht so dringend Nebenjobs brauchen, wie so manch eine ReNo. Ich gehe davon aus, dass es etliche ReNos mit Nebenjobs gibt. Interessant wäre es, das mal in einer Umfrage zu klären. :)

Es sollte einfach nicht erforderlich sein, sich mit einem Zweitjob über Wasser halten zu müssen, nur weil der Hauptjob selbst bei Vollzeit nicht den Lebensunterhalt deckt. Und ein Beispiel dafür haben wir hier ja im Forum gelesen.

P.S:
In meinem Job brauche ich keine Wahrscheinlichkeitsrechnung, von daher ist es meinem Chef wurscht, ob ich das beherrsche oder nicht. Was ich im Job brauche, kann ich durchaus ausrechnen. ;-)

#26 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Caro 17.10.2012 17:29

avatar

jeder 11. Beschäftigte* hat einen Nebenjob. So wurde es geschrieben. Ganz sicher sind dort ReFas dabei. Unter anderen!

Wir reden hier grundsätzlich darüber, dass es nicht sein kann, dass man einen Nebenjob braucht, um vernünftig leben zu können. Über Rechenmodelle müssen wir uns hier nicht streiten

*editiert, da Bürger statt Beschäftigter geschrieben

#27 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Johanna 17.10.2012 18:27

Zitat
Daher würde ich es echt lieb von dir finden, das Wort "Nettiquette" ein bisschen in deine Beiträge einzubauen.



Soll heißen, dass der, der nicht mit eurer Meinung konform geht, gegen die Nettiquette verstößt?

Zitat
Im Vorjahr habe bereits jeder elfte Beschäftigte zusätzlich zu seinem regulären Arbeitsstelle mindestens einen Minijob ausgeübt, so die Bundesagentur für Arbeit (BA).



Und da steht jeder 11. Beschäftigte und nicht jeder 11. Bürger ;)

Man sollte, wenn man schon die Behauptung aufstellt, jede 11. ReNo hätte einen Nebenjob vorher mal überlegen und wenn jemand versucht auf eine falsche Zahl hinzuweisen, die - wie ja schon erwähnt wurde - gar nicht auszurechnen ist für eine Berufsgruppe, jedenfalls nicht hier, sollte man vielleicht mal einsehen, dass der Ansatz falsch ist und nicht gleich mit Nettiquette kommen. So wundert es mich nicht, dass wo auch immer keine Diskussion zustande kommt, wenn andere Meinungen eurerseits nicht zugelassen sind.

#28 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von Catelyn 17.10.2012 18:45

avatar

Zitat von Johanna im Beitrag #27
Soll heißen, dass der, der nicht mit eurer Meinung konform geht, gegen die Nettiquette verstößt?


Ich glaub nicht, dass hier im Forum alle derselben Meinung sind. Es dürfen gern Argumente ausgetauscht werden. Solange es sachlich bleibt. Wie das so in öffentlichen Foren halt üblich ist.

Schon in diesem Thread ist erkennbar, dass eine Kollegin den Nebenjob hat(te), weil sie sich einfach noch ein Extra verdienen wollte, obgleich das Einkommen aus dem Hauptjob ausreichte, den Lebensunterhalt zu decken. Eine andere Kollegin hat(te) den Nebenjob, um ihr Einkommen aufzustocken, damit es für den Lebensunterhalt überhaupt reicht bzw. ein Extra für´s Kind.

Und von den 13 hier bislang registrierten Usern haben also schon 2 einen Nebenjob. Und sie haben unterschiedliche Einstellungen zum Thema geäußert. Ich denke aber, dass der Hauptgrund dafür, einen Nebenjob anzunehmen, darin zu suchen ist, dass das Haupteinkommen eben nicht ausreicht, um den Bedarf zu decken.

Zitat von Johanna im Beitrag #27
So wundert es mich nicht, dass wo auch immer keine Diskussion zustande kommt, wenn andere Meinungen eurerseits nicht zugelassen sind.




Eine Meinung zum Thema "Nebenjobs" hast du eigentlich noch gar nicht geäußert. Du hast das Thema gestartet mit dem (leicht provozierenden?) Satz: "Alles ReNos?" (oder so ähnlich).

Ich kann daraus nicht erkennen, welche Einstellung du zum Thema hast. Würde mich aber durchaus mal interessieren.

#29 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von RAService 17.10.2012 19:25

:*)

#30 RE: Jeder 11. hat einen Nebenjob von naduh 18.10.2012 08:18

avatar

Zitat von Johanna im Beitrag #27

Zitat
Daher würde ich es echt lieb von dir finden, das Wort "Nettiquette" ein bisschen in deine Beiträge einzubauen.


Soll heißen, dass der, der nicht mit eurer Meinung konform geht, gegen die Nettiquette verstößt?

[quote]So wundert es mich nicht, dass wo auch immer keine Diskussion zustande kommt, wenn andere Meinungen eurerseits nicht zugelassen sind.



Entschuldige Johanna, so war das nicht gemeint. Ich habe deine Äußerungen eben teilweise als aggressiv empfunden, aber wenn das nicht so ist, tut es mir leid. Das hat doch nichts mit den Meinungen an sich zu tun. Ich weiß doch noch nicht mal genau, wie du zu dem Thema stehst. Jeder darf doch seine Meinung dazu haben. Dagegen würde ich nie irgendetwas sagen, höchstens mit ggf. vorhandenen Gegenargumenten sachlich reagieren :-) Ich hoffe, du fühlst dich jetzt nicht irgendwie doof angemacht oder so, dann tuts mir leid :-)
Natürlich dürfen hier ungehindert Diskussionen mit unterschiedlichen Meinungen zustandekommen, dafür ist ein Forum doch da. Und natürlich werden hier solche Diskussionen auch zugelassen. Hier darf ganz bestimmt jede Meinung sachlich geäußert werden, ohne nicht zugelassen zu werden. Sorry, wenn du mich da falsch verstanden hast

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz