[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Rosenrot
Beiträge: 15 | Zuletzt Online: 21.07.2013
Name
Rosa
Beschäftigung
RA-Fachangestellte
Wohnort
Mitten drin - im Ruhrgebiet
Registriert am:
09.07.2013
Geschlecht
weiblich
    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 19.07.2013

      Zitat von Caro im Beitrag #23
      also ich hole mir 3 Mark Fuffzig von der Steuer zurück. Ich habe keine Ahnung, wo die Leute immer "eine Menge" herzaubern...


      Viel geht über Fahrtkosten. Meine, daß man sogar den Rückweg vom Arbeitsplatz in Ansatz bringen darf, wenn man da irgendwie als Bote aktiv war. Arbeitslosigkeit ist auch ein Grund für Rückzahlungen, hohe Bewerbungskosten ebenfalls. Glaub´ mir: Als wir das in der Berufsschule hatten, interessierte mich das nicht die Bohne. Mittlerweile mache ich meinen Steuerkram selber.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 18.07.2013

      Die meisten freien Stellen, die über die Jobbörse vom Arbeitsamt ausgeschrieben werden, befinden sich in der Landeshauptstadt - und da will ich nie wieder arbeiten. TZ-Stellen sind etwas seltener.

      Brauche schon mit Rücksicht auf meinen Lebenslauf etwas langfristiges, und da ist die Kohle entscheidend. Muss mir das ganze noch einmal durchrechnen.

      Ein weiterer Punkt, der mich ob kurz oder lang wirklich stören könnte: Ich würde so gut wie nie einen Mandanten zu Gesicht bekommen. Bei Schuldnern hätte mich das früher ungemein beruhigt, aber der Umgang mit Mandanten ist ein Punkt, der mir noch Freude am Beruf macht.

    • Rosenrot hat das Thema "(m)ein erster Arbeitstag" erstellt. 18.07.2013

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 18.07.2013

      Er hat jetzt ein wenig erhöht (!). An mein altes Gehalt reicht das trotzdem noch nicht heran, aber langsam kann ich mir vorstellen, doch schwach zu werden, zumindest wenn man die AZ auf vier und nicht fünf Tage verteilt.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 16.07.2013

      Zitat von Caro im Beitrag #17
      Zum Thema 2800 (40 Stunden nehme ich an) und unterbezahlt... Im Grunde verdient diese Person genauso viel (bzw. sogar etwas weniger) wie eine Person mit 1200 für 20 Stunden. Klar ist der Stundenlohn höher - dementsprechend aber auch die Abgaben.


      Da bin ich mir gar nicht so sicher - eine Menge lässt sich ja noch mit dem Lohnsteuerjahresausgleich zurückholen, außerdem zahlt sie mehr für die Rente ein. Die Nebenleistungen wie Fahrgeld etc. sind auch nicht übel.

      Allerdings hast Du Recht, daß diese AN unter´m Strich auch nicht mehr davon hat: Lebt seit Jahren über die Verhältnisse und darf auf keinen Fall arbeitslos werden, weil dann die Bombe hochgeht. Das, was ich früher zurücklegen konnte, zahlt sie an Tilgungsraten für irgendwelche Konsumkredite....

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 15.07.2013

      Upps, das habe ich dann tatsächlich falsch aufgefasst. Passte nur gut, weil hier jemand schon gemeint hatte, man verdiene woanders 1.200 € für Vollzeit.


      Zitat von Mathilde im Beitrag #14


      Und nein, deine Gehaltsforderung ist völlig ok - nur eben diese Ausreden von den Anwälten (haben hierzu einige Beiträge) kommen einen irgendwie immer so bekannt vor, eben so als hätten Sie dafür ein Extrasemester absolviert.


      Jetzt im Ernst: Irgendwie hatte ich bis gerade eben geglaubt, man würde sowas womöglich nur mir regelmäßig erzählen, weil meine Gehaltsforderungen jenseits von Gut & Böse seien. Kenne aber auch nicht viele Kolleginnen, mit denen man sich da austauschen könnte. Die befreundete jedenfalls scheint auszuscheiden.

      Was auch schon so ein Argument war: "Alles über 8,00 Euro die Stunde würde das Gehaltsgefüge hier sprengen." Das war eine Kanzlei, wo ich schon vom Wartezimmer aus mitbekommen habe, daß der Empfang ziemlich planlos und unfreundlich war (und wo ich mich blöderweise schon Jahre zuvor beworben habe, was mir aber erst vor Ort auffiel).

    • Keine Ahnung mehr, wo die verbuddelt war. Zuweilen glaube ich ja auch, daß die Dinger manchmal absichtlich versteckt werden, damit keine Langeweile aufkommt. D. h., eigentlich WEISS ich es: Kann ja z. B. nicht sein, daß zwei Leute zig Orte (Aktenschrank, Schreibtische, Rondell pp.) mehrfach durchstöbern, und zwar unter allen Buchstaben. In einem Fall fand sich eine Handakte dann urplötzlich im Zimmer des ungeliebten Vorgesetzten zwischen den Stehordnern im Rondell. So blöd ist doch keine ReFa! Oder der Klassiker: Akte mit nach Hause nehmen und geflissentlich vergessen. Gott, was haben wir uns schon den Wolf gesucht!

      Hatte übrigens ´mal eine Azubine, die hatte eine Akte eben auf den Tisch in der Besucherecke gleich am Eingang depoiniert, während sie eine Etage höher zum StB zu stiefelte. Chef hat sie dort gefunden, war wenig erfreut und hat sie angemoppert, sie möge die Akten doch gleich in den "Lesezirkel" geben.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 14.07.2013

      Zitat von Mathilde im Beitrag #11
      Da hat wohl wieder einer das Seminar "Jammern auf höchstem Niveau" besucht


      Wieso?

      Denke, in diesem Forum geht es um unsere Gehälter. Finde es da irgendwie merkwürdig, wenn man sich angesichts seiner eigenen Gehaltsstruktur negative Kommentare fängt. Hatte mir die Mühe gemacht, offen zu schreiben, was ich vor 13 Jahren und zuletzt verdient habe, eben damit man nachvollziehen kann, dass das gegenwärtige Angebot nicht akzeptabel ist. Unter Preis verkaufen und ergänzendes ALG II beantragen geht ja wohl gar nicht - oder?


      Edit: Was angebliches Jammern betrifft: Ich höre mir hier auch von einer gleichaltrigen Freundin und Berufskollegin an, dass sie sich mit 2.800 Euro brutto aufgrund eines Aufhebungsvertrag unlängst "total unter Wert" verkaufen musste. Die Höhe der Abfindungssumme erzähle ich besser nicht...
      Wie gesagt, wir leben hier in Ballungsgebieten.

    • Hey, so lange keine Geschichten mehr?!? Möchte als Neuling auch ´mal eine aus meinem (reichhaltigen) Fundus zum Besten geben, die thematisch etwas passt:

      Habe mal vorübergehend in einer echt dollen Kanzlei gearbeitet: Haus über 100 Jahre alt, alles ziemlich heruntergekommen (bis auf Empfang und Besprechungsraum), der Regen drang durch die Fenster (schon einmal tagelang nasse Füsse beim Tippen gehabt?) usw. Der Anwalt selbst war auch einigermaßen widerlich, dazu noch fettleibig. Die Kolleginnen hat er dermaßen gedrillt, daß die jede Minute ohne ihn zum wechselseitigen Ausheulen nutzten und sonntags arbeiten gingen, um ihr Pensum zu erfüllen.

      Gleich am Anfang gab´s das allseits beliebte Spiel "wir suchen eine Akte". Die Panik saß uns Mädels schon einigermaßen im Nacken, frau arbeitete auf Zeit. Haben wirklich alles durchsucht: Aktenraum, Schreibraum, Küche, Empfang, schließlich sein Büro. Totale Not. Schließlich meinte eine Kollegin zu mir, wir müssten da jetzt sämtliche Schränke öffnen, irgendwo müsse diese dumme Akte ja sein. Als ich eine Tür abgeschlossen vorfand, bekam ich verständlicherweise Skrupel. Die allgemeine Panik war jedoch größer, weshalb die Kollegin bat, den passenden Schlüssel zu besorgen und nachzusehen. Was ich tat. Natürlich war die Akte nicht darin, aber ein paar Damen-Pumps. Schwarzes Leder, sehr elegant, Gr. 44. Ledersohle: Nicht eine Macke, sprich: Wenn, dann nur auf Teppich getragen.

      Am nächsten Tag hab´ ich mir seine beschuhten Füße genauer angesehen: Gr. 44 kam durchaus hin. Brrrrr.......! Besagte Kollegin, grad Anfang 20, war auch Tage später noch fertig. Als "Domian"-Hörerin schockt mich da kaum noch etwas.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 12.07.2013

      Jetzt weiß ich mehr.....

      Forderungen stellen brauchte ich gar nicht, er hat gleich gesagt, wieviel er zahlen könne: Ganze 900 Euro. Brutto. Macht in meinem Falle gut 700 Euro netto. Abzgl. Sprit könnte ich die Miete so eben noch aufbringen.
      Nach irgendwelchen Nebenleistungen habe ich schon gar nicht gefragt. Angeblich sei das auch das Gehalt der jetzigen Angestellten, die auf das Geld aber nicht recht angewiesen sei. Dann kam noch das Argument mit dem Junganwalt, wobei es aber angeblich langsam bergauf gehe.

      Echt schade, weil ich mir wirklich gut vorstellen könnte, dort zu arbeiten und mit ihm sicherlich klarkäme. Aber zu einem Gehalt, das ich umgerechnet auf VZ und DM schon im Jahre 2000 erzielt habe, nähme mich vermutlich auch am Wohnort jeder mit Kußhand.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 10.07.2013

      Zitat von Catelyn im Beitrag #7
      Wie viele Berufsjahre hast du?


      Jetzt 20 als ausgelernte Kraft, wobei ich in der Ausbildung auch schon Alleinkraft war (nur für die Buchhaltung kam Anwalts Mama).

      Vielleicht sollte ich ihn einfach fragen, was er mir so bieten kann? Meine Bewerbung war schon einigermaßen gewagt, da könnte die Frage fast ins Konzept passen.

      Mein Hauptproblem bei Gehaltsverhandlungen ist wohl immer, daß mir der Spaß und die Arbeitsatmosphäre vorgehen. So kommt man aber selten auf einen grünen Zweig.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" geschrieben. 10.07.2013

      So super waren die 1.200 Tacken nicht, sondern in der Stadt gerade ´mal Durchschnitt. Erzähle jetzt nicht, daß ich davon knapp 280 Euro für Benzin und Parken aufgebracht habe..... Wenn ich die Lohnsteigerung in der alten Kanzlei bis hierhin mitgemacht hätte, wäre das Gehalt umgerechnet auf 40 Std. definitiv höher gewesen.

      Der potentielle neue Arbeitsplatz liegt quasi im gleichen Einzugsgebiet wie früher. Man lebt dort wie an meinem Wohnort ganz gut. Meine, bei denen gibt´s irgendwo sogar ein Kiosk, an dem Champagner verkauft wird. :-)

      Weniger als zuletzt kann ich nicht verdienen, da ich dann unterhalb des Sozialhilfesatzes läge. Eine kleine Lohnsteigerung wäre angebracht, um den Kaufkraftverlust auszugleichen, aber damit kann er sich mich u. U. gar nicht leisten (wollen). Wiederum ist die jetzige Angestellte mindestens genauso alt wie ich.

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Vorstellungen" geschrieben. 10.07.2013

      Man gebe in eine Suchmaschine die interessanten Schlagworte ein - und schon ist man bei Euch!

      Hoffe, Ihr habt hier keine Vorurteile. Auch bei uns kommt tagsüber wieder die Sonne durch und Hochdeutsch kann ich auch.

    • Rosenrot hat das Thema "Was verlange ich bloß für 20 Std.?" erstellt. 09.07.2013

    • Rosenrot hat einen neuen Beitrag "Vorstellungen" geschrieben. 09.07.2013

      Hallo zusammen!
      Habe mich soeben angemeldet und freue mich, in Eurer Runde gelandet zu sein.

      Komme aus dem Ruhrgebiet, bin seit über 20 Jahren RA-Fachangestellte und habe auch die ein oder andere schlechte Erfahrung gemacht, von der ich an gegebener Stelle vermutlich noch berichten werde.

      Meine persönliche Gehaltsfrage werde ich gleich noch unterbringen. Hoffe, sie wird erfolgreich gefunden werden.

      Viele Grüße
      von Rosa

Empfänger
Rosenrot
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}
Kanzleigeflüster - Blog von und für ReNos Impressum Generator
http://www.renobundesverband.de/Ueber-uns.html


Xobor Forum Software von Xobor